Funktionsweise einer Standheizung

 

Die Brennstoffversorgung einer Standheizung erfolgt in der Regel aus dem fahrzeugeigenen Tank. In einer separaten Brennkammer wird sehr schnell verfügbare Wärme erzeugt. Je nach Heizungsvariante wird diese Wärme per Lüfter oder Wasserpumpe im Fahrzeug verteilt.


Wasserheizung

Geheizt wird das Kühlwasser und damit indirekt auch das Fahrzeuginnere.
Die Erwärmung des Kühlwassers vor Fahrtantritt führt  zu einer Motorvorwärmung und trägt damit zu einer erheblichen Schonung des Motors bei. Bei Fahrtantritt sind die Scheiben des Fahrzeugs abgetaut und der Innenraum ist gemütlich warm.
Wasserheizungen sind auch geeignet für das Zuheizen während der Fahrt. Moderne Motoren wie z.B ein TDI-Motor produzieren durch den sehr hohen Wirkungsgrad meist zu wenig Abwärme für das schnelle Aufheizen des Fahrzeuginnenraum. Eine Wasserheizung überbrückt die lange Aufheizphase des Motors.


Luftheizung

Geheizt wird nur der Innenraum des Fahrzeugs.
Luftheizungen sind sehr gut geeignet für lange Aufenthalte im Fahrzeug wie  zum Beispiel beim Übernachten im LKW oder Wohnmobil. Die Heizdauer einer Luftheizung wird nur begrenzt durch die Kapazität der Autobatterie. Bei einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von 35-40W entspricht dann z.B eine 40AH-Batterie einer Heizdauer von ca.10 Stunden.

 

> Standheizung

> Sensations- Preis- Angebot für die Hydronic inkl. Einbau

> Ihre Pluspunkte

> Funktionsweise von Standheizungen

> verschiedene Bedienelemente

> TÜV-Studie